arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Wohnraum muss bezahlbar sein

© Sophia Baboolal

Die Mieten in Groß- und Universitätsstädten steigen unaufhörlich, die Löhne tun es nicht. Das hat zur Folge, dass auch Normalverdiener immer mehr auf die Randbezirke ausweichen müssen.

Mit der Mietpreisbremse stoppen wir diesen Trend. Das Gesetz ist seit dem 1. Juni 2015 in Kraft. Bei Wiedervermietung einer Wohnung darf die Mieterhöhung nur noch in engen Grenzen erfolgen: höchstens 10 Prozent über der Vergleichsmiete vor Ort. Das gilt überall dort, wo die Wohnungssituation angespannt ist. Die Mietpreisbremse entlastet Mieter damit um etwa 850 Millionen Euro pro Jahr.

Und noch eine Entlastung haben wir durchgesetzt: Wer den Makler bestellt, muss ihn künftig auch bezahlen, also meist der Vermieter.

Darüber hinaus fördern wir auch den Bau von neuen, bezahlbaren Wohnungen. Wir wollen nicht, dass sich nur noch die Reichen das Leben in einer Innenstadtlage leisten können. Denn Wohnraum ist ein Grundrecht und darf kein Luxusgut sein.